Bildquelle:upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/0b/DEU_Wartmannsroth_COA.svg/800px-DEU_Wartmannsroth_COA.svg.png

Aktuelle Ortszeit in Wartmannsroth:



Mitten zwischen den ausgedehnten Wäldern der südlichen Rhön liegt Wartmannsroth am Rande des Spessart im Südosten des unterfränkischen Landkreises Bad Kissingen.
Anmerkung:
Der Spessart ist ein Mittelgebirge zwischen Vogelsberg und Rhön und liegt nördlich des Mains, der die Grenze zum Odenwald bildet.



Pünktlich zum 1. Dezember 2020 ist der Schnee da:


27. Oktober 2020, die Vögel sammeln sich wie in den letzten Tagen schon:


Und auch am 27. Februar 2020 schaut es gut aus:


11.12.2019 Am Mittwochabend der erste Schnee in Wartmannsroth-Schwärzelbach-Neudorf:


Bildquelle:google.com/maps/place/Schw%C3%A4rzelbach,+97797+Wartmannsroth/@50.1908814,9.8238095,126m/data=!3m1!1e3!4m5!3m4!1s0x47a2de7e5c51c931:0xa1db72b6014ce00!8m2!3d50.1842604!4d9.8202357


Die Grenzen der Region Main-Rhön sind im Nordosten die Vorbergen des Thüringer Waldes sowie den Haßbergen und im Südosten der Steigerwald.
Die Rhön ist ein großes Mittelgebirge im Grenzgebiet der deutschen Länder Bayern, Hessen und Thüringen. Der Thüringer Wald ist ein großes waldreiches Mittelgebirge im Freistaat Thüringen. Die Haßberge sind ein Mittelgebirgszug zwischen Schweinfurt und Bamberg, nördlich des Mains. Auch der Steigerwald ist ein Mittelgebirge. Dazu gehört auch das große Waldgebiet des Gramschatzer Waldes.

Die Region ist klimatisch und in ihrer landwirtschaftlichen Vielfalt und Tradition ein Mikrokosmos.

Bildquelle:Von ElopAbgeleitet von File:Flussgebietskarte Deutschland.png (für weitere Referenzen siehe dort)Relief: Alexrk2 – Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23995516

Die Region Main-Rhön, die sich größtenteils nördlich von Schweinfurt erstreckt, besitzt eine hohe Dichte von Burgen und Schlössern.

Die Gemeinde Wartmannsroth entstand 1978 durch Zusammenlegung der selbständigen Gemeinden Dittlofsroda, Schwärzelbach (mit den Ortsteilen Altdorf, Neudorf und Neuwirtshaus), Wartmannsroth mit Völkersleier und Heiligkreuz, Waizenbach und Windheim. Sie liegt westlich von Bad Kissingen in der Südrhön.

Bildquelle:google.com/maps/@50.1915864,9.9491705,8z


Wartmannsroth hieß früher auch: Wartmannsroda, Wartsmennserode, auch Waldmansrode. Der Name bedeutet die Rodung eines Wartmann oder Waldmann.
Der Name Wartmannsroth ist ein Rodungsname. Er besteht aus dem Personennamen Wartman und dem mittelhochdeutschen Wort rode.

Schwärzelbach selbst wurde von Sachsen gegründet; die erste bekannte Erwähnung des Ortes findet sich im Jahr 1150 in einem Fuldaer Urbar.
Der Name stammt von dem schwarzen (moorigen) Bach, der durch die Gemarkung fließt. Der Bach heißt auch Schwärzelbach oder auch Grundbach.


Die Gemeinde Wartmannsroth lässt das Trinkwasser regelmäßig mikrobiologisch sowie physikalisch-chemisch untersuchen. Die letzte physikalisch-chemische Untersuchung von April 2018 ergab folgendes Ergebnis:
Gesamthärte: 5,2 °dH
Härtebereich: weich (Waschmittelgesetz vom 29.04.2007)
Das gesamte Untersuchungsergebnis:wartmannsroth.de/buergerservice/haeufiggestelltefragen/5095.Was-fuer-eine-Wasserhaerte-haben-wir.html


Auf dieser Seite ist der Müllabfuhrplan: https://abfall-scout.de/abfuhrkalender-online


„Fastnacht in Franken“ heißt die seit 1987 stattfindende TV-Prunksitzung des Fastnacht-Verbandes Franken.
Die Termine für das Jahr 2021 in Veitshöchheim:
5. Februar 2020
Geplant als Aufzeichnung.
Weitere Informationen:fastnacht-verband-franken.de/


Wappen von Unterfranken:

Bildquelle:Von Otto Hupp – bezirk-unterfranken.de/ Das Wappen des Bezirks Unterfrankenhdbg.eu/ Regierungsbezirk Unterfranken, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1564725


31.12.2019
Die Bürger in Deutschland wünschen sich zum Jahreswechsel „einen guten Rutsch“. Möglicherweise ist der Ursprung dieses Wunsches die jüdische Bezeichnung „rausch haschono“ für das jüdische Neujahr. Er kann auch vom Wunsch aus dem 19. Jahrhundert kommen, wo er bedeutete, dass eine kleine Reise (z. B. ins nächste Jahr) gut verlaufen soll.
Die Franken wünschen sich „einen guten Beschluss“ und damit soll das Jahr beschlossen und abgeschlossen werden.


Im Jahr 2013 gab es den Auftakt für dieses Spektakel. Das Mittelalter erwachte in den historischen Mauern des ehemaligen Zisterzienserkloster Maria Bildhausen. Diesen Mittelaltermarkt gibt es im zweijährigen Turnus.
Das 6. Forum Cistercium gibt es im Jahr 2021.

Weitere Informationen:forumcistercium.de/


Das Original KRIMIDINNER Bad Kissingen – hier finden Sie unsere Tatorte und alle Termine für einen unvergesslichen und spannenden Krimi Theaterabend im Stil von Edgar Wallace, begleitet von einem vorzüglichen 4-Gänge Menü.

Weitere Informationen:krimidinner.de/tatort/spielorte-bundeslaender/bayern/krimidinner-bad-kissingen/


Deutsches Hymnenportal veröffentlichte die inoffizielle Landeshymne von Franken.

Quelle:youtube.com/watch?v=PFn2mb9H0FQ

Nicht offizieller Bestandteil des Frankenliedes sind die volkstümlich ergänzten Strophen von Gerd Backert, Hermann Wirth, Karl Frisch, die die durch Napoleon verursachte Einverleibung Frankens durch Bayern musikalisch-dichterisch kritisieren. In anti-bayerischen Fassungen des Frankenliedes, die den Spottnamen „Rucksack-Bayern“ enthalten, kommt der Ärger mancher Franken über die Vereinnahmung Frankens durch Bayern und über den Raub fränkischer Kulturgüter deutlich zum Ausdruck.

O heil’ger Veit von Staffelstein,
beschütze deine Franken
und jag’ die Bayern aus dem Land!
Wir wollen’s ewig danken.
Wir wollen freie Franken sein
und nicht der Bayern Knechte.
O heil’ger Veit von Staffelstein,
wir fordern uns’re Rechte!

Napoleon gab als Judaslohn
–ohne selbst es zu besitzen–
unser Franken und eine Königskron’
seinen bayrischen Komplizen.
Die haben fröhlich dann geraubt
uns Kunst, Kultur und Steuern,
und damit München aufgebaut.
Wir müssen sie bald feuern!

Drum, heil’ger Veit von Staffelstein,
Du Retter aller Franken:
Bewahre uns vor Not und Pein,
weis’ Bayern in die Schranken!
Wir woll’n nicht mehr geduldig sein,
denn nach zweihundert Jahren,
woll’n wir – es muss doch möglich sein –
durch’s freie Franken fahren!


Historisch gesehen, cirka ab dem 6. Jahrhundert, ist die heutige Region Franken das östliche Siedlungsgebiet des fränkischen Volksstammes.

Die drei Franken sind sowohl Bezirke als auch Regierungsbezirke. Die Namen beziehen sich auf die Position des Mains.
Am Oberlauf (der Abschnitt in der Nähe der Quelle) liegt Oberfranken mit dem Verwaltungssitz Bayreuth
Am Unterlauf (der Abschnitt in der Nähe der Mündung) liegt Unterfranken mit dem Verwaltungssitz Würzburg.
Dazwischen liegt Mittelfranken mit dem Verwaltungssitz Ansbach.
Diese Benennung stammt von Maximilian Joseph von Montgelas und dessen Bildung der Mainkreise 1808.

Der östliche Teil von Unterfranken nennen die Einheimischen auch „Mainfranken“ (und „Weinfranken“ wegen des Weinbaus).


Besucher ab 1.11.2020: 190